Schuljahr 2009 / 2010

Wir starteten unser zweites Schuljahr mit 9 Schülern. Am 22. Februar erreichte die Schülerzahl 15 und damit unsere obere Grenze. In der neu eröffneten Oberstufe bereiteten sich 8 Schüler neben dem Schulstoff auch auf eine Berufsentscheidung vor. Alle drei Schüler der 9. Klasse hatten einen Lehrvertrag abgeschlossen.

Die anderen Schüler befanden sich in den Klassenstufen 4 bis 6, hatte sich dem kantonalen Übertrittsverfahren angeschlossen. Diese Schülerinnen und Schüler konnten nach der 6. Klasse entsprechend die Schulstufe wechseln.

Neu unterrichtete an der Schule Christine Schüpbach die Fremdsprachen in parallel geführten Gruppen.
Edvaldo Della Casa wurde als Sportlehrer fest angestellt. Wir starteten die Saison mit Ballspielen und Schwimmen und wechselten Ende September zu Badminton; ab Januar waren wir im SZZ und nutzten dort das umfangreiche Hallenangebot.

Mit Manfred Jäggi als hauptverantwortlicher Lehrperson für Religion gestalteten wir fünf Thementage zu den Fragestellungen: Rangordnung und Rollen; Masken und Anerkennung; Wer bin ich - wer will ich werden?; Toleranz und Respekt; Menschenrechte - 10 Goldene Regeln.

Rückblickend freuen wir uns, dass wir unsere Ziele im zweiten Jahr erreicht haben. Im Februar kam der 14. Schüler zu uns und damit war die geplante Grösse der Schule erreicht. Die Zusammensetzung der Klasse war mit 8 Jungen und 6 Mädchen ausgewogen; 6 SchülerInnen waren in der Unterstufe (Klasse 4-6) und 8 in der Oberstufe (bis Klasse 9). Das Schulkonzept hat sich bewährt und der Standort als nahezu ideal erwiesen. Die Schüler können durch die individuelle Betreuung in stressfreier Atmosphäre ihre Ziele erreichen. So werden wir unseren Weg auch im nächsten Schuljahr fortsetzen.

 

Im Folgenden werden unsere Aktivitäten des Jahres in chronologischer Reihenfolge rückwärts vorgestellt.

Studientage in Dachau

Eine echte Herausforderung für die Oberstufe bei lerns! In den Schulstunden am Freitag nachmittag haben sich die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe mit viel Interesse und Empathie mit der Thematik „Leben im 2.Weltkrieg" und „Konzentrationslager Dachau" beschäftigt. Im Jugendgästehaus Dachau waren wir komfortabel untergebracht und hatten Seminarunterricht zum Thema, einen Besuch im KZ Dachau und eine Stadtführung in München zum Thema „NSDAP und Widerstand" organisiert.

 

So ein Käse

Die Schulreise, organisiert von engagierten Eltern, führte uns dieses Jahr nach Affoltern im Emmental. Passend zu den Erfahrungen in Frasnacht konnten wir mit Rauch in der Lunge die Herstellung von Käse nach traditioneller Methode über offenem Feuer beobachten und daran teilnehmen.

Nach der Mittagspause auf der Lueg genossen wir den Jahresabschluss mit den Eltern, Kindern und Geschwistern mit Lagerfeuer und Käsebuffet im Wald.

 

Schullager am Bodensee

Die Lagerwoche in Frasnacht war ein voller Erfolg, trotz schlechtem Wetter hatten wir Spass in den Tipis und wem es zu feucht war, der durfte in der Cafeteria übernachten. Remo Gugolz und Marcos Juanes führten uns in die Handwerkskunst vergangener Tage ein (www.buchhorn.ch). Auf historischen Klemmböcken und mit alten Ziehmessern bastelte jeder seine eigenen Pfeile und einen Bogen; auch Seile wurden gedreht mit einfachem Gerät.
Per Zug, Bus und Schiff besuchten wir das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen. Die Führung vor Ort und das Museum weckten ebenfalls das Interesse für die Handwerkskunst von Jungsteinzeit und Metallzeit.

Herzlichen Dank den beiden fleissigen Bienen in der Küche, das Essen war sehr, sehr lecker.


 

Biberexkursion in Luterbach mit dem WWF

Der Biber verschwand aus den Schweizer Gewässern zu Beginn des 19. Jahrhunderts. 1958 setzten Naturschützer bei Genf wieder Biber aus. Auch an der Aare findet man wieder vereinzelt Spuren des Bibers. Wo Biber bauen, entstehen artenreiche, neue Biotope. Eines davon, am Emmenspitz, haben die Schüler und Schülerinnen vonam 30.März besichtigt. Zwei reizende Damen des WWF zeigten uns die vielfältigen Spuren der Biber in der Auenlandschaft. Da es tagsüber schwer ist, einen echten Biber zu entdecken, durften wir ein echtes Biberfell ertasten, einen ausgestopften Biber bestaunen und drei Versuche durchführen, die die Anpassung des Bibers an seinen Lebensraum imWasser verdeutlichten. Trotz der Kälte war es ein spannender Ausflug, den wir mit einer warmen Schoggi in der Gaststätte Post in Luterbach abrundeten.

Mehr Infos zum Biber beim WWF Schweiz.

 

Ausstellung im Naturmuseum

Wunderschöne Tierpräperate von den einheimischen Fischen und eine sehr gute Führung durch die Ausstellung begeisterten die Schüler und Schülerinnen am 10.März 2010.


Naturmuseum Solothurn.

Vortrag bei Lerns: Lernberaterausbildung und Evolutionspädagogik

Am 28. Januar 2010 gab Silke Gramer-Rottler einen kurzen Überblick über die Evolutionspädagogik und stellte die Ausbildung zur Lernberater/in PP vor, die im Mai 2010 erstmals bei starten wird.
Mehr Informationen hier auf der Website unter Ausbildung LernberaterIn PP.

 

Besuch der Filmtage in Solothurn am 20.Januar 2010
"Kleine Tricks" von Andrzej Jakimowski

Die Gespräche über den Film ergaben, dass die lerns-Schülerbeeindruckt waren vonder schauspielerischen Leistung und der Beziehung der Jugendlichen zueinander. "Kleine Tricks" lädt in seiner beschaulichen Ruhe zum Träumen ein. Es ist ein ehrlicher und sehr liebevoller Blick auf die Heimat des Regisseurs. "Kleine Tricks" ist ein unspektakulärer ruhiger Film, mit großartigen Laiendarstellern. Er erinnert an die Zeit, als wir noch an die Magie unserer Wünsche glaubten.

Webseite des Films mit Trailer

 

2. Thementag: Masken und Anerkennung

Spannend war unser 2. Thementag mit Manfred Jäggi am 8. Januar 2010. Wir haben uns intensiv mit dem Thema Masken auseinandergesetzt: Wer steckt dahinter? Wie kann man aufeinander zugehen? Neugierig und offen sein! Vielseitig war unser Programm: Über Nachdenkliches haben wir geredet, Songtexte interpretiert und übersetzt, im Laufe der Woche angefertigte Gipsmasken bemalt und einen kurzen Schminkkurs mit Regula Müller angeboten.

lerns bekommt Besuch

Anita Haag, die Schulleiterin vom Primarschulhaus Allee, im Zentrum der Stadt Wil SG gelegen, hat uns am 6. Januar 2010 besucht. Das Alleeschulhaus ist eine lebendige Quartierschule, in der etwa 150 Kinder die Unter- und Mittelstufe besuchen. Sie hat uns folgende Zeilen geschickt: Nochmals ganz herzlichen Glückwunsch zu eurer gelungenen Umsetzung von "persönlichkeitsgerechter Schule". Ich habe den Besuch bei euch und den Austausch mit euch genossen! Ich wünsche euch weiterhin viel Freude und gutes Gelingen beim Begleiten der Kinder.

Liebe Grüsse Anita Haag, Prisma Wil

 

 

Käsefondue im Wald

Am letzten Schul-Montag vor Weihnachten trafen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien zu einem leckeren Käsefondue im Flumenthaler Wäldchen. Gute Gespräche, leckeres Essen und ein spontanes, gemeinsames Singen bescherten uns einen gelungenen Abend. Am Lagerfeuer liess es sich trotz frischer Bise gut feiern.

 

Die Zauberflöte von W.A.Mozart

In festlicher Kleidung genossen wir am 26.11.09 die Zauberflöte im Stadttheater Solothurn. Gemeinsam, begleitet von einigen Eltern, liessen wir uns von der Musik und dem Geschehen auf der Bühne faszinieren.

Autorenlesung bei

Wir sassen im Kreis und konnten den Worten lauschen, denn Frau Madeleine Schüpfer hat aus ihren Büchern vorgelesen und dazu immer ein bisschen zu den Geschichten, die hinter den Geschichten stecken, erzählt. Wieviel Lebenserfahrung und Freude war da zu spüren.

Das war sehr spannend und die Schüler durften ganz offen ihre Fragen stellen, sie bekamen ehrliche, freundliche Antworten, die von der beeindruckenden Kraft der Wörter und vom Leben als Buchautor handelten.

Aus unserem Gästebuch (Ausschnitt):
Worte verbinden
und öffnen Räume
die für uns alle
wichtig sind.

Marktsamstag in Solothurn

Der Markt in Solothurn vom 31. Oktober war ein voller Erfolg. Viele MarktbesucherInnen liessen sich von der Vielfalt der Präsentationen der lerns-Kinder beeindrucken. Jede/r unserer SchülerInnen bereitete sich im Vorfeld auf das Markttreiben vor. So entstand ein bunter Marktstand mit Dampfmaschine, Buchbinden, Flashcup trainieren, Gedichte schreiben, Nagelspiel u.s.w. Wir erfreuten uns bei Kuchen, Kaffee oder Punsch an zahlreichen Gesprächen über Schule und lernen. Regula Müller wandelte auf hohen Stelzen und einem Plakat unserer Schule durch die Gassen von Solothurn und zeigte damit auch einen Teil unserer Pädagogik: mit Freude, Fleiss, Begeisterung und Ideen zum Erfolg.

Herzlichen Dank an alle, welche sich die Zeit reserviert hatten!

 

1. Thementag: Rangordnung und Rollen

Am Freitag 23. Oktober 2009 fand der erste Thementag bei lerns statt. Mit Herrn Manfred Jäggi erlebten wir einen spannenden Freitag, bei dem uns bewusst wurde, wie eine Gruppe funktionieren kann und wie Jugendgangs organisiert sind. Am Nachmittag kamen Polizisten von der Jugenpolizei, welche den Schülern lebensnah aus ihrem Berufsalltag berichteten. (Solothurn-Jugendpolizei)

 

Hauptprobe zum Galakonzert "Porgy and Bess"

Die Schule wurde zur Hauptprobe von Porgy and Bess eingeladen. Wir haben uns mit dem Thema umfassend beschäftigt und wurden durch einen Vortrag zum Thema von Daphne Oberholzer eingeführt. Spannend war's dann schon, das Zusammenwirken von Orchester, Solisten und Chor zu beobachten und die Anweisungen des Dirigenten Markus Oberholzer zu erleben. Vielen Dank dafür!

Basel Zoo und Kunstmuseum

Am 2. September sind wir mit den Schülern im Zug nach Basel gefahren und haben den Zoo ausgiebig genossen, mit kleinen Arbeitsaufträgen und viel Zeit, sich mit einzelnen Tieren vertraut zu machen. (www.zoos.ch)
 
Am späteren Nachmittag hatten wir eine Führung durch das Kunstmuseum gebucht und waren erstaunt, wie Lebensabschnitte, Pinselstrich und Ölfarbe, Farbkreis und Farbkontrast die Bilder van Goghs beeinflussten. (www.kunstmuseumbasel.ch)  

 

 

Webdesign by Arya AG